Rezepte

Zitronenlimonade de luxe

Im Gesicht wärmende Sonnenstrahlen und in der Hand eine kühle Erfrischung: So werden aus heißen Sommernachmittagen entspannende Mini-Urlaube. Die Sonne können wir Ihnen leider nicht auf den Balkon zaubern, aber mit unserem Rezept für Zitronenlimonade mit Kardamom bekommen nicht nur Ihre Geschmacksnerven echtes Summer-Feeling.
Übrigens: Das fruchtige Nass ist nicht nur ein köstlicher Durstlöscher für heiße Sommertage, es bietet auch einen wunderbaren Vitaminkick für Zwischendurch.

Für die selbst gemachte Zitronenlimonade benötigen Sie folgende

Zutaten:
2 Orangen
2 Zitronen
1 Limette oder 1 zusätzliche Zitrone
4 Teelöffel Zucker
6 Kardamomsamen
1 Zweig Minze
1 Liter kaltes Wasser
Ein paar Eiswürfel

Zubereitung:
Orangen, Zitronen und Limette gründlich waschen. Eine Orange und eine Zitrone halbieren, den Zucker dazugeben und umrühren. Dann stellen Sie das Ganze in den Kühlschrank.
Die Kardamomsamen vorsichtig zerdrücken, in eine kleine heiße Pfanne geben und circa eine Minute anrösten, bis sie ihre Aromen entfalten. Anschließend das Gewürz in den Krug mit den Zitrusfrüchten geben und die Minze hinzufügen. Damit die Limonade ausreichend kalt ist, stellen Sie diese für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank (gerne auch etwas länger) und rühren von Zeit zu Zeit um.
Danach geben Sie kaltes Wasser in den Krug und fügen den Saft der zweiten Orange sowie den Zitronen- und Limettensaft hinzu. Auch jetzt ist es wichtig, das Ganze gründlich umzurühren. Vor dem Servieren geben Sie die Eiswürfel hinzu. Wir sagen schon mal: Prost!

Kardamom: Hintergrundinfos zum würzigen Allround-Talent

cardamomo polvere semi e frutto

 

Die meisten werden das aromatische Gewürz vor allem aus der Weihnachtszeit kennen. Hier verleiht es Plätzchen und Kuchen das gewisse Etwas. Dabei kann Kardamom noch so viel mehr!
Kaffeekenner schätzen den Duft als Zugabe in hochwertigen Arabica-Kaffees. Auch in der indischen Küche hat es seit Jahrhunderten in Gewürzmischungen wie Curry seinen angestammten Platz. Das unverwechselbare Aroma der ätherischen Öle versteckt sich in den Samen. Am intensivsten würzt Kardamom daher dann, wenn er frisch verwendet wird. Dafür müssen die Samen aus der Kapselhülle gelöst und dann mit einem Mörser zerstoßen werden. Da es maschinell sehr aufwendig ist, die Samen massenweise aus der Hülle zu entfernen, ist Kardamom in Reinform auch sehr teuer. Nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz der Welt. Häufig wird deshalb die Frucht mit der gesamten Schale zermahlen und man muss etwas mehr verwenden, um einen intensiven Geschmack zu bekommen.
Das Gewürz unterstützt außerdem die Verdauung. So ist Kardamomtee aus zerstoßen Kapseln verfeinert mit Pfefferminze ein wunderbares Hausmittel bei Magenbeschwerden. Außerdem regt es den Stoffwechsel an. Das Kauen von der Samen soll bei schlechten Atem helfen. In den arabischen Ländern gilt Kardamom übrigens als Aphrodisiakum und soll die Stimmung aufhellen. Wenn das mal kein Grund ist, beim nächsten Frühstück im Bett einmal Arabica-Kaffee mit Kardamom zu kredenzen.

Vorheriger Beitrag

Erfrischende Einrichtungsideen für heiße Sommertage

Nächster Beitrag

Biedermeier is back.