HomestoriesTipps & Ideen

Endlich Allein zu Haus

Schule geschafft und den Staub der Welt gekostet, nun stehen Studium oder Ausbildung an. Endlich das alte Kinderzimmer hinter sich lassen und der elterlichen Fürsorgepflicht entrinnen. Jetzt fängt das wahre Leben an. Auszug, Umzug, Einzug sind jetzt die nächsten Stationen im Leben. Damit alles geschmeidig läuft, hier unser Ratgeber:

Die erste eigene Wohnung

Wir wollen Dir dabei helfen, dieses erste große Verantwortung-Hindernis so leicht zu überspringen, wie früher die Wunderstute Halla die olympischen Spiele gewann.
Schon mit den ersten Fragen stellst Du die Weichen für eine sanfte Landung in den ersten eigenen vier Wänden.

Wo will ich wohnen?

Wenn Du selbst entscheiden kannst, wo Du die nächste Zeit verbringen willst, frage Dich, was für ein Typ Du bist.
Liebst du den Rummel und brauchst An- und Aufregung, um Dich glücklich zu fühlen? Oder bist Du eher fürs Gemütliche, Beschauliche? Liebst Du Stadtbeton oder brauchst Du natürlichen Auslauf?
Auch wenn Du manchmal die Stadtwahl nicht selbst entscheiden kannst, weil Studium, Ausbildung oder erster Job Dir diese Entscheidung abnehmen, kannst Du Dir genau anschauen, wo und auf welchen Stadtteil oder auf welche Lage Du Deine Suche konzentrieren möchtest.
Recherchiere im Internet, kauf Dir Zeitungen, befrage Freunde und Gruppen in den Social Networks über die Gegend, fahr, wenn Du Zeit hast, für ein Wochenende mit Freunden hin und erkundete die Gegend. Wenn Du Dich entschieden hast, wo Du gerne nach der ersten eigenen Wohnung suchen möchtest, musst du Dich fragen:

erstes-mal-mit-freunden-umziehen

Mit wem will ich zusammenwohnen?

Bist Du gerne für Dich allein verantwortlich oder teilst Du die Verantwortung gerne auf mehrere Schultern auf? Fällt es Dir leicht, Kompromisse zu erarbeiten oder stemmst Du gerne alleine Gewichte? Kurz: hast Du Lust auf eine WG oder möchtest Du lieber ganz alleine wohnen? Diese Entscheidung ist auch immer etwas abhängig von den Antworten auf die nächste Frage:

Kann ich mir die Wohnung leisten?

Kann ich soviel Geld aufbringen durch den Job, Aktiendepots oder Omas roten Sparstrumpf, dass ich mir eine Dachgeschosswohnung alleine in zentraler Lage Münchens mit eigenem Parkplatz leisten kann, oder muss ich meine Ansprüche etwas realitätsnäher gestalten? Die Miete samt Nebenkosten sollte nämlich höchstens ein Drittel der Monatseinnahmen betragen.

Wenn Du Dir alle Fragen ehrlich beantwortet hast, kannst Du nun loslegen mit der:

Wohnungssuche

Benutze alle Möglichkeiten, um über die neuesten Wohnungsangebote informiert zu sein, hier ein paar Beispiele:

• Tageszeitung
• Stadtmagazin
• Apps
• Schwarze Bretter der Uni, Berufsschule, Sportvereine, oft auch in Supermärkten
• Soziale Netzwerke
• Makler
• Freunde und Bekannte
• Straßenaushänge

Fange früh an mit Deiner Wohnungssuche, mindestens ein halbes Jahr vorher, denn es kann etwas dauern, bis Du das passende Angebot bekommst. Aber lass Dich auch nicht entmutigen – deine Traumwohnung wirst Du schon angeboten bekommen, manchmal dauert es nur ein bisschen.

Die Wohnungsbesichtigung

Hast Du Dir die entsprechenden Angebote herausgesucht, gibt es noch ein, zwei Dinge bei der Besichtigung zu beachten, um nachher nicht unliebsame Überraschungen zu erleben. Hier unsere Checkliste:

1. Schau Dir die Wohnung am besten Wochentags an, dann kannst Du besser entscheiden, wie hoch die Geräuschkulisse wirklich ist – meistens ist sie nämlich lauter als man denkt.
2. Schau Dir die Wohnung bei Tageslicht an, dies hilft Dir den einen oder anderen Mangel besser zu erkennen.
3. Teste, ob die Fenster und Türen sich richtig schließen lassen.
4. Öffne die Heizung, um zu sehen, wie laut sie ist (und ob sie heizt).
5. Sind Messgeräte für die verbrauchsabhängige Abrechnung vorhanden?
6. Nimm einen Zollstock mit und miss, ob Deine Wunschmöbel auch alle hereinpassen werden.
7. Behalte im Hinterkopf, wer Dir die Wohnung präsentiert. Ein Makler bekommt eine Provision bei erfolgreicher Vermittlung, ein Besitzer möchte ein stabiles Mietverhältnis und WGs einen Mitbewohner, der zu Ihnen passt.
8. Nimm jemanden mit, dem Du vertraust und mit dem Du später über die Wohnung sprechen kannst.
9. Fotografiere alle Zimmer, um sie später der Familie oder Freunden und Bekannten zeigen und Ihre Meinung einholen zu können.

Wenn Du kurz vor Abschluss des Mietvertrages stehst, solltest Du unbedingt darauf achten: unterschreibe nicht sofort, lass Dir wenigstens eine Nacht Zeit, um alles zu überdenken und Menschen zu befragen, denen Du vertraust.

Für junge Menschen, die noch über ein unregelmäßiges Einkommen verfügen oder gerade erst am Anfang ihrer Berufsausbildung stehen und noch keine Gehaltsnachweise erbringen können, kann es von Vorteil sein, eine Mietbürgschaft vorzulegen. In der Regel sind das die Eltern, die in einem Schriftstück bestätigen, bis zu welcher Höhe sie im Notfall die Mietausfälle übernehmen würden.
Achte auch darauf, dass in einem Mietvertrag die Quadratmeter der Wohnung enthalten sind, welche Räume genau mitvermietet werden, nach welchem Schlüssel die Betriebs-und Heizkosten abgerechnet werden.
Wenn Du Dir unsicher bist, gehe zu einem Mieterverein und lass den Vertrag prüfen.
Für Deine erste eigene Wohnung solltest Du Dir eh überlegen, ob eine Mitgliedschaft in einem Mieterverein nicht sinnvoll wäre. Besonders als Student und Azubi profitiert man von den günstigen Tarifen, die zwischen 30-50 Euro pro Jahr liegen.

Besonderheit WG-Mietvertrag

Hast Du Dich für eine WG entschieden, ist es sinnvoll, im Mietvertrag darauf hinzuweisen, dass an eine Wohngemeinschaft vermietet wurde, so ist es einfacher, später die WG-Mitglieder austauschen zu können.
Hast Du Dich für ein Zimmer entschieden, gibt es drei Arten von Mietverträgen:

1. Ein Bewohner ist Hauptmieter, die anderen erhalten Untermietverträge. Der Hauptmieter trägt die Verantwortung für vertragliche Pflichten und die pünktliche Überweisung der kompletten Miete. Der Hauptmieter kann allerdings auch die Wohnung kündigen, ohne mit seinen Mitbewohnern zu sprechen. Zusätzliche Klauseln im Vertrag können dies verhindern.

2. Es können aber auch alle Bewohner als Hauptmieter im Vertrag stehen. Sie sind dann alle gleichermaßen verantwortlich.

3. Schließt jeder Mieter einen eigenen Vertrag mit dem Vermieter über den von ihm genutzten Raum ab. Somit ist er nur für sich selbst verantwortlich. Der Nachteil ist allerdings, dass der Vermieter ohne Absprache mit WG-Bewohnern Zimmer vergeben kann.

Hast Du den Mietvertag unterschrieben, sollte Dich Dein erster Behördengang zum Einwohnermeldeamt führen, wo Du Dich ummelden musst. Du musst Dich innerhalb der ersten Woche ummelden, da sonst Strafen bis zu 500 Euro drohen können.
Was genau Du brauchst, ist auf den Internetseiten der Behörden zu finden. Personalausweis und Mietvertragskopie gehören aber auf jeden Fall dazu.

Versicherungen rund ums Wohnen

Für die erste eigene Wohnung solltest Du unbedingt eine eigene Hausratversicherung abschließen. Die hilft Dir dabei, falls Kosten durch Brand, Blitzschlag, Hagel, Wasserrohrbruch, Einbruch, Diebstahl oder Vandalismus an Deinem Hausrat (i.d.R. sind das alles Gegenstände wie Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und weitere Gebrauchsgegenstände in Deinem gemieteten Objekt) entstehen.
Für Schüler, Studenten und Azubis lohnt sich ein Blick in die elterliche Versicherung, oft erstreckt sich deren Hausratsversicherung bis zum Ende der Ausbildung auch noch auf die erste eigene Wohnung der Kinder.

Nicht zwingen notwendig für die eigene erste Wohnung, aber doch ratsam sind folgende Versicherungen:

• Private Haftpflicht-Versicherung
• Krankenversicherung
• Unfallversicherung
• Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Stiftung Warentest kann man sich nach guten und hochwertigen Preis- Leistungsversicherungen erkundigen.

Unsere Finanz-Tipps

Gerade mit der ersten eigenen Wohnung sollte man seinen finanziellen Rahmen in festem Blick haben.
Schreib Dir so detailliert wie möglich auf, welche festen Ausgaben Du hast und wie viel Du in Notlagen zur Verfügung hast.
Auf Deiner Liste sollten die Kosten von folgenden Positionen unbedingt mit auftauchen:

• Miete
• Strom
• Heizung
• Telefon Festnetz
• Handy
• Internet
• Fernsehen
• Essen/Trinken
• Haushaltsposten (Putzmittel, Klopapier etc.)

Freizeitkosten

Versuche auch hier so genau wie möglich zu sein. Auf dieser Liste könnten diese Positionen stehen: Kinobesuch, Essen gehen, Club, Shopping.

In den ersten Wochen ist es sinnvoll, Einnahmen und Ausgaben genau aufzuschreiben, dann hast Du schon nach einem Monat eine recht genaue Aufschlüsselung Deiner Kosten und Du kannst besser für die nächste Zeit planen.
Eine Excel-Tabelle oder eine Wirtschaftsapp sind gute Strukturierungsmöglichkeiten. Omas altes Haushaltsbuch lässt sich dafür aber auch super benutzen.

Lege Dir ein finanzielles Polster an, damit der kaputte Kühlschrank nicht zu Versorgungsengpässen führt.
Bei größeren Anschaffungen wie z. B. Möbel oder Auto kann es günstiger sein, einen Kredit oder ein Darlehen bei Deiner Bank aufzunehmen, als den Dispo zu belasten oder langfristig zu sparen, denn oft benötigt man diese Dinge schon recht schnell.

Wenn Du Deinen unterschriebenen Mietvertrag endlich in der Tasche hast, kommt nun endlich der vergnügliche Teil:

Die erste Einrichtung

Jetzt kannst Du loslegen mit der Planung. Was brauchst Du? Was willst Du? Wie soll Dein Style sein? Wie willst Du Dich einrichten? In welcher Farbe willst Du die Wände streichen und passen jetzt noch die ausgesuchten Möbel?
Wir von porta! haben extra einen eigenen Onlineshop für junge Leute herausgebracht: „Quartier“.

Hochwertiges Design, das die Einkommensgrenze für Erstwohnler berücksichtigt. Schau Dich doch online unter quartier.com oder analog bei einem von unseren 22 porta-Einrichtungshäusern um. Ob rauchfreier Grill für den Balkon oder das erste strapazierfähige Bett – für alle Deine Wünsche bieten wir das passende Produkt.

PS: Unser hidden Tipp – frag Deine Eltern, die haben die Erfahrung mit der ersten eigenen Wohnung schon hinter sich und egal, wie gerne Du weggezogen bist, sie helfen Dir bestimmt gerne.

PPS: Was man in der ersten Nacht in der neuen Wohnung träumt, das geht auch in Erfüllung!

Raumteiler STYLE 4 x 4 aus Waben- und Spanplatten: Artikelnummer: 5002998.40

Vorheriger Beitrag

Fit und glücklich durch den Sommer

Nächster Beitrag

Gartenfest im Oktober