Wohntrends

Ein schöneres Home-Office in 9 Schritten

Nicht nur in der kalten Jahreszeit,  wenn vermehrungsfreudige Grippeviren sich ausbreiten, wird der heimische Arbeitsplatz für viele attraktiv. Schon lange muss ein Großteil der Mitarbeiter nicht mehr die ganze Zeit vor Ort im Unternehmen sein. Immer mehr Arbeitgeber geben die Möglichkeit, bestimmte Projekte zeitlich flexibel in Heimarbeit anzugehen. Doch wie richtet man das eigene Arbeitszimmer so ein, dass man immer den nötigen Überblick behält?

Wir haben Ihnen neun Tipps zusammengestellt, nach denen Sie Ihr perfektes Home-Office einrichten können.

1. Ihre individuelle Note

Tintenjunkies und Schreibtischritter verbringen, zumindest wenn sie Vollzeit arbeiten, die meiste Zeit des Tages in ihrem Büro. Um hier nicht den grauen Alltag einziehen zu lassen, muss die Einrichtung des Heimbüros gute Laune schaffen und motivieren. Richten Sie sich bei der Einrichtung ganz nach Ihrem eigenen Geschmack. porta hat in seinem Sortiment eine große Auswahl an Möbeln in vielen Stilen für Sie bereitgestellt. Schauen Sie einfach bei uns vorbei und lassen Sie sich durch unsere Angebote inspirieren!

2. Auf die Größe kommt es an: Ergonomisch angepasste Möbel

Das wohl wichtigste Requisit in Ihrem Home-Office ist der Schreibtisch. Er sollte höhenverstellbar sein und sich damit optimal an Ihre Körpergröße anpassen. Als kleine Hilfe lässt sich die folgende Liste verstehen, so hoch sollte die Arbeitsfläche in Abhängigkeit zur Körpergröße eingestellt sein:


Körpergröße
Höhe der Arbeitsfläche
1,60 Meter
67–69 Zentimeter
1,70 Meter
73–75 Zentimeter
1, 80 Meter
78–80 Zentimeter
1,90 Meter
82-84 Zentimeter

Natürlich ist das nur eine Faustregel, schließlich kommt es bei der Anpassung nicht ausschließlich auf die Körpergröße sondern auch das Verhältnis von Oberkörper und Unterkörper an. Um auch genügend Raum für den PC oder Laptop sowie Schreibutensilien und Papiere zu bieten, sollte der Schreibtisch mindestens 60 Zentimeter breit und 80 Zentimeter tief sein.

Anschließend sollte ein passender Schreibtischstuhl ausgesucht werden. Viele bevorzugen hier Drehstühle mit Rollen, da diese Stühle die größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Die Rollen helfen dabei, ganz bequem den Platz zu wechseln, ohne dafür aufstehen zu müssen. Eine weiche Sitzfläche mit gepolsterter Rückenlehne sorgt dafür, dass Sie auch über längere Zeit konzentriert arbeiten können.

3. Der richtige Platz für den Rechner

Gerade bei großen Bildschirmen ist die Höhe sehr wichtig. Richtig ist sie dann, wenn Sie bei aufrechter Sitzhaltung gerade noch über den Bildschirm des Rechners schauen können. Während der Arbeit daran sollte der Blick leicht nach unten gerichtet sein, das entspannt Nacken- und Schulterpartie. Wenn die Tastatur zusammen mit dem Bildschirm parallel zur Tischkante ausgerichtet ist, dann steht geradem und konzentriertem Arbeiten nichts mehr im Weg.

4. Gut abgestimmte Beleuchtung

Deckenlampen sorgen für eine zentrale Beleuchtung

Deckenlampen sorgen für eine zentrale Beleuchtung

Für die Augen ist es am besten, wenn es hell aber nicht grell ist. Deckenlampen, die ein gleichmäßiges, weiches Licht verbreiten, sind daher empfehlenswert. Viele LED-Leuchten und Energiesparlampen gibt es mittlerweile auch in einem warmweißen Ton, so dass Sie nicht auf ressourcenschonende Beleuchtung verzichten müssen. Bei porta gibt es eine große Auswahl an Deckenlampen, die für viele Leuchtmittel in Frage kommen. Um für punktuelle Beleuchtung zu sorgen, sind die richtigen Tischlampen und Schreibtischlampen im großen Sortiment portas zu finden. So kann indirekte Beleuchtung für den Bildschirm ebenso geschaffen werden wie direktes Licht auf die Unterlagen.

5. Gute Ordnung für besseres Arbeiten

Auf dem Schreibtisch herrscht oft ein kunterbuntes Durcheinander von Papierstapeln und Notizen. Hier kann zum Beispiel ein Rollcontainer neben dem Schreibtisch ebenso helfen wie ein Wandregal in Schreibtischnähe. So haben Sie wichtige Unterlagen jederzeit griffbereit.

6. Der passende Büroschrank

Stylishe Sideboards verbergen ungeliebte Aktenberge

Stylishe Sideboards verbergen ungeliebte Aktenberge

Um sich wohl zu fühlen, ist es ganz wichtig, die vielen Aktenberge und Unterlagen nicht immer vor Augen zu haben. Sideboards und geschlossene Schränke helfen dabei, nicht benötigte Papiere übersichtlich zu ordnen und dennoch einen wohnlichen und aufgeräumten Eindruck zu vermitteln. Wer nach originellen Eyecatchern sucht, kann auch nach Möbelstücken in einer frischen und auffälligen Farbe schauen. Sie geben dem eigenen Home-Office das gewisse Extra. Wenn das Büro in den Wohnraum integriert ist, helfen Raumteiler, sich einen ruhigen Arbeitsbereich abzutrennen. Dafür eignen sich übrigens auch Sideboards ganz hervorragend.

7. Es werde bunt: Mehr Raumatmosphäre durch frische Farben

Was für die Möbel gilt, ist auch an den Wänden zu empfehlen: Farbige Akzente heben die Stimmung. Dabei sollte darauf geachtet werden, eher helle Farbtöne einzusetzen. Denn es gilt: Dunkle Farben verkleinern den Raum, während hellere Töne ihn optisch vergrößern. Alternativ bietet porta auch stilvolle Wanddekorationen wie Uhren, Bilder oder Spiegel an.

8. Mehr Raum für Kreativität

Weniger ist mehr: Im Idealfall ist im Home-Office immer noch Platz, um sich ein wenig zu bewegen. Ein guter Trick ist es auch einige Dinge, die man öfters nutzt, am Ende des Raumes zu deponieren. So sind Sie dann und wann selbst „gezwungen“ aufzustehen und etwas umherzulaufen.

9. Wohn-Accessoires für mehr Gemütlichkeit

Die Zeit immer im Auge – aber bitte mit Stil

Die Zeit immer im Auge – aber bitte mit Stil

Mit dezenter Dekoration verleihen Sie Ihrem Heimbüro den letzten Schliff und statt steriler Atmosphäre haben Sie wohnlichen Komfort. Wie wäre es mal mit einem schönen Teppich?

Vorheriger Beitrag

Polsterpflege leicht gemacht

Nächster Beitrag

Gut gebettet ist halb erholt – die richtige Matratze