Wohntrends

Biedermeier is back.

Bei den aktuellen Wohntrends heißt es „Vorwärts Freunde, wir müssen zurück.“

Wer geglaubt hat, dass die aktuellen Wohnwelten und Wohntrends digital oder ultramodern daher kommen würden, hat sich getäuscht. Das Gegenteil ist der Fall. Das Lebensgefühl des Hier und Heute ähnelt eher dem des Biedermeiers. Ein Hoch auf die Gemütlichkeit. Handarbeit und nostalgisches Design bestimmen das Bild.
Die Designer von heute nehmen gerne Anleihen aus den vergangenen Jahrzehnten, ja Jahrhunderten. Das Gestern bestimmt das Morgen. Wohlfühlen wird wieder ganz groß geschrieben.

Bei den Materialien ist Natur Trumpf: Leder, Leinen, Holz, Holz, Holz.

Plastik und Kunststoff? „It is so yesterday!“ In Zeiten, in denen Hipster-Bärte im Holzfäller-Style das Straßenbild bestimmen, triumphiert Holz in allen Formen und Herkunftsarten. Holz von Eiche über Nussbaum bis zum ökologisch korrekt angebauten Tropenholz. Naturbelassen, geschliffen oder lackiert. Holz hat was Anheimelndes – es gibt einem das Gefühl von Naturnähe und bringt ein Stück heile Welt ins Wohnzimmer. Gerne kombiniert mit anderen natürlichen Materialien wie Leder oder groben Wollstoffen. Einfach wunderbar.
Und wo Holz dominiert, da darf Stein nicht fehlen. Mal sind es täuschend echte Stein-Imitate, mal echte Steinfronten für die Traumküche.

Nostalgisch im Look. High Tech in der Funktion.

Möbel werden immer intelligenter und der Trend zum Smart Home ist kaum mehr aufzuhalten. Während die Küche auf den ersten Blick nach uriger Alpenhütte aussieht, ist ihr Innenleben mit der neuesten Technologie ausgestattet. Gesteuert durch verschiedene Apps, die von überall funktionieren. Backofen vorwärmen, bevor ich nach Hause komme? Kein Problem. Kühlschrank 3 Grad runter regeln? Macht die App. Nur sehen darf man von der ganzen Technik nichts. Ob Küche, Wohn- oder Esszimmer – mit dem Biedermeier wollen wir an die guten alten Zeiten erinnert werden. Ob die wirklich so gut waren?

Knallbunt war gestern. Heute geht‘s gedeckter zu.

Wenn‘s um Farben geht, dann sind sich die Stilexperten einig wie nie: Petrol ist angesagt. Indigo ist angesagt. Mokka ist angesagt. Alle Arten von Grau werden gern gesehen. Beige, Taupe, Holztöne und sogar wieder ein bisschen Schwarz werden fleißig kombiniert. Weiß mag klassisch sein. Trendig ist es zur Zeit nicht. Also – Schluss mit dem unbedarften Griff in den Farbkasten. Jetzt heißt es wieder: Understatement ist Pflicht. Bloß nicht zu knallig, bloß nicht zu bunt.

Loungen ist out. Sitzen ist in.

Der Trend geht weg von den riesigen überbordenden Sofas und Sofalandschaften, in denen man sich nach Herzenslust fläzen und gehen lassen konnte. Heute sitzt man wieder. Aufrecht, gerade und mit Stil. Das kleine Sofa kommt zurück. Mit kleinerer Sitztiefe, das auch noch im kleinsten Raum Platz findet. Und – zwei Verliebte finden hier allemal Platz. Generell sind kleine Möbel für kleine Räume im Augenblick wieder sehr en vogue.
Wer unter Platzmangel leidet, der wird sich auch an überall herumliegenden, hängenden und störenden Kabeln stoßen. Weshalb sehr viele Hersteller jetzt mit höchst praktischen Lösungen zur Aufnahme der Kabel aufwarten.

Von Stil bis Style: Im Biedermeier ist alles erlaubt.

Während der eine englische Stilmöbel mit Möbeln im Bauhaus-Stil mixt, greifen andere gerne auf Anleihen im Almhütten-Stil zurück. Hier findet sich gerne auch mal eine Jagdtrophäe oder ein ausgestopfter Raubvogel an der Wand und ergänzt das Hüttenfeeling, das durch den riesigen Kachelofen im Raum geprägt wird. Aber auch die toskanische Villa, mallorcinische Finca oder die texanische Ranch gelten als Inspirationsquellen fürs Wohnzimmer von heute. Das geht bis hin zum vollkommen schrägen Miami Stil mit viel Pink und Flamingos.

 

Vorheriger Beitrag

Zitronenlimonade de luxe

Nächster Beitrag

Samt und sonders ganz besonders. Der neue Stoff-Trend heisst Samt.